Termin Fliegenfischerkurs

Hallo Mitglieder, Neu-Mitglieder und sonstige Interessenten.
Schnupperkurs Fliegenfischen 2019:
Der Termin für den ersten Kurs findet jetzt am

26.05.2019 – Treffen 8.00 Uhr,

statt.
Bitte noch einmal Eure Teilnahme bestätigen (zur Reservierung im Gasthaus) und mitteilen, ob Ihr Fliegengeschirr benötigt.
Ansonsten wünsche ich allen vorab schon mal viel Spaß an diesem Tag.

Meldet Euch bitte im Forum direkt, über PN, unter m.ebersbach@kabelmail.de, oder unter 0176/20959587
Bis dahin
Petri……

Kommentar (2)

  • Günter Domeier| 12. Mai 2019

    Hallo, ich bin nun seit einen Jahr begeisterer fliegenfischer. Hab auch schon 2 fliegenkurse gemacht und komme ganz gut zurecht. Was mir fehlt ist die fliegenkunde. Wann nimmt Mann welche fliegen, wie erkenne ich sie, zu welcher Jahreszeit sind welche fliegen unterwegs und wie sehen die in meiner fliegendose aus . Evtl. Wäre auch ein bindekurs interessant.
    Machst du auch fliegenkundekurse?
    Gruß Günter Domeier

    • Ludwig Jany| 20. Mai 2019

      Hallo
      das mit den richtigen Fliegen das ist so eine Sache. Es gibt Fliegen die kann man gut an Zeiten festmachen, wie z.B. die Maifliegen. Bei anderen ist es wieder schwieriger; die sogenannte Märzbraune geht im September auch noch. Hinzu kommt, dass es oft gewässerspezifisch ist, eben dass Fliegen welche an einem Gewässer gut sind, an einem anderen Gewässer nicht viel bringen. Hinzu kommt noch, was man fischt; trocken, mit Nymphe, die (schon fast in Vergessenheit geratene) Nassfliege oder Streamer. Trocken ist die schönste Art, mit der Nymphe die ertragreichste. Wenn ich an ein fremdes Gewässer komme und weiss nicht was da so läuft und steigen tun sie auch nicht, probiere ich es mit Goldkopfnymphen. Eine helle, eine dunkle und eine melierte, eine (eventuell auch zwei oder gar alle drei) geht meist.
      Wenn ich nach spätestens einer halben Stunde noch keinen Biss habe dann wechsle ich das Muster.
      Gibt natürlich auch Überraschungen; ich fischte mal in Slowenien, an einem Gewässer, an dem es keine Maifliegen gab und hatte schon etliche Muster ausprobiert. Da waren die Fische und sie zeigten auch mitunter Interesse an meinen Darbietungen, aber bissen nicht. In meiner Verzweiflung probierte ich eine Maifliege und erlebte eine 90minütige Sternstunde.
      Ich könnte fast ein Buch schreiben, was für Überraschungen ich in 58 Jahren Fliegenfischen erlebt habe.
      Ich bin nicht der Michael, ich helfe ihm nur etwas beim Kurs. Nach dem Mittagessen ist schon eine kurze Fliegenkunde eingeplant. Wegen der allein wird es sich für Dich wahrscheinlich nicht lohnen da teilzunehmen, oder.
      Der Altmeister Charles Ritz sagte einmal: wenn er so auf sein Fliegenfischerleben zurückblickt, so ist er eigentlich mit 15 Fliegen ausgekommen aber oft mit 100 unterwegs gewesen, wovon eben 85 gar gar nicht nötig waren.
      Ich habe auch immer viel zu viel dabei, auch heute noch, es könnt ja gerade mal die eine nicht dabei sein auf die sie gerade fantastisch beissen würden.

  • Schreibe einen Kommentar zu Ludwig Jany Antworten abbrechen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.